Buchhandlung Baeuchle

Buchhandlung Baeuchle



Buchtipp: Der dunkle Fluss

Chigozie Obioma



Wie ein Fluss nimmt es uns mit auf die Reise zur Geschichte einer Familie, von Benjamin und seinen Brüdern Ikenna, Boja und Obembe. Sie spielt in Nigeria.
Schon zu Beginn des Romans beginnt ein Wendepunkt für die Familie, denn der Vater wird von seinem Arbeitgeber mehr als 1000 km weit von seiner Familie versetzt. Die Kinder müssen nun lernen Verantwortung zu tragen, denn die Mutter hat nicht genug Hände. Sie sind nun angehalten auch auf die Geschwister ein Auge zu werfen, sich gegenseitig zu beschützen und natürlich zusammenzuhalten.
Wobei der Zusammenhalt sowieso schon sehr stark ist. Die Brüder lieben sich sehr.
Es gibt keine Konkurrenz oder größere Zwistigkeiten zwischen den Geschwistern.
Sie achten ihre Eltern. Wobei der Vater von Natur aus auch ein Patriarch ist und kein Ungehorsam ungestraft vorübergehen lässt. Dem ist auch kein Entkommen, als er so weit entfernt arbeitet, denn die Mutter berichtet alles bist aufs kleinste Detail.
Alles geht seinen geregelten Gang. Die Brüder werden Fischer, wenn es da nicht Abulu ,den Geisteskranken geben würde mit seinen Prophezeiungen, die sich ganz oft erfüllen.
Auch Ikenna erreicht eine von Abulus Prophezeiungen und ab sofort ist nichts mehr wie es einmal war. Der dunkle Fluss lässt uns in die Abgründe der Menschen blicken und löst sie in naher Zeit auf, weil diese Geschichte das Verstehen sogleich in sich birgt. Man liest es und es ist alles sehr schrecklich und traurig aber weil man so in die Menschen und Beweggründe hineinfühlen kann, ist es trotzdem kein deprimierendes Buch.
Jeder ist schwach und stark zugleich.
Die Mystiker sagen es gibt nur Liebe und Angst. Und ja alles was in diesem Buch passiert, geschieht aus diesen beiden Gefühlen.
Sprachlich ist es genauso wie inhaltlich ein Schatz. Oft ist die Melodie des Scheibens wie ein Märchen. Wir können mitleben im Klang Nigerias welches noch mit Mythen lebt und Symbole und Parabeln verwendet, wenn die Dinge die angesprochen werden müssen im Raum stehen oder Gefühle übermittelt werden sollen.
Man spürt die Wärme dieses Landes, den Ursprung und die Ehrlichkeit.
Dieses Buch hat mich tief bewegt.

[ weitere Empfehlungen aus der Rubrik Belletristik ]