Buchhandlung Baeuchle

Buchhandlung Baeuchle



Buchtipp: Stadt aus Rauch

Svealena Kutschke



Einen Lübeck-Roman, eine Geschichte des 20. Jahrhunderts in Romanform, das sucht man im Eichborn Verlag eigentlich nicht. Schon das ist ein wenig ungewöhnlich und Svealena Kutschke aus Lübeck hat sich mit „Stadt aus Rauch“ einer großen Aufgabe gestellt: eine Familiengeschichte die in Lübeck spielt und ein Panorama des 20. Jahrhunderts zu erzählen, scheint in Anbetracht der Buddenbrooks schier unlösbar. Dennoch löst sie diese Aufgabe mit Bravour, sie siedelt ihre großartige Familiengeschichte nicht im bürgerlichen Milieu an, sondern wählt die Sicht des kleinen Mannes: Kaisertreue, der erste Weltkrieg, Matrosenaufstände und Meuterei, arbeitslose Hafenarbeiter, die goldenen Zwanziger, die Weimarer Republik, erfolglose Maler und Schriftsteller, der Roggenbuk, eine Lübecker Sagengestalt, Kriegsversehrte, Mitläufer, Feiglinge, Versager, Denunzianten, Hochstapler der Kunst, der Faschismus, das Schweigen der Mehrheit, die Anarchie der Nachkriegszeit, bittere Armut, Kälte und Hunger, Wiederaufbau und die Rebellion der Punks Ende des 20. Jahrhunderts.
Alles beginnt mit Lucie Mertens Geburt, die in einer eisigen Winternacht in der Trave geboren wird und mit der Gabe gesegnet oder beladen ist, den Teufel, der an das Lübecker Herrschaftsgebiet gebunden ist, zu sehen. Eine Gabe, die über die weibliche Linie der Familie weitergereicht wird. Die Tragödie eines ganzen Jahrhunderts spiegelt sich in der eigentümlichen Welt von Lübeck und manchmal ist die Historie vom Seemannsgarn kaum zu unterscheiden ist.
Ein mitreißendes literarisches Wagnis, das Kutschke da eingeht und wider Erwarten (die Konkurrenz, Buddenbrooks, ist groß und lastet schwer) wunderbar meistert. Stellenweise, gerade zu Beginn Ihres Werks rutscht sie immer wieder mal noch ein wenig ab ins Pathos und verzettelt sich ein wenig, sie will das Große im Kleinen darstellen und braucht ein wenig Zeit, ihren Rhythmus und ihre eigene Geschichte zu finden. Der Leser, der ihr dies zugesteht, wird reich belohnt mit einem wunderbaren Roman, der seinen Lauf und Drive von Seite zu Seite mehr und zügiger aufnimmt und am Ende reißt er den Leser mit sich, hinein in das Leben der pittoresken Hansestadt und ihrer weit zurückreichenden Geschichte.
Absolut lesenswert für anspruchsvolle Leser.

[ weitere Empfehlungen aus der Rubrik Belletristik ]