Buchhandlung Baeuchle

Buchhandlung Baeuchle



Buchtipps: Belletristik

Sortierung: [ neuste zuerst ], [ Autor ], [ Titel ][ zurück]


Safier, David: 28 Tage (Kindler Verlag)
28 Tage erzählt die Geschichte der 16-jährigen Mira. Sie lebt im Warschauer Ghetto und ernährt ihre Mutter und ihre geliebte kleine Schwester Hannah, die wunderbare Geschichten erzählen kann, durch ihre illegale Tätigkeit als Schmugglerin zwischen der Stadt und dem Ghetto. Ihr Bruder Simon arbeitet als jüdischer Ghettopolizist für die Deutschen. Ihr Freund unterstützt Janus Korczak bei seiner Arbeit im Warschauer Waisenhaus. Mira lernt bei ihrem letzten Schmugglerauftrag in Warschau den Jungen Amos kennen, den sie im Ghetto später wiederfinden. Als der Aufstand ausbricht, beginnen 28 Tage, die Geschichte werden. 28 Tage beruht auf Tatsachen und Memoiren von Überlebenden des Aufstandes. Dieses Buch ist ein wunderbares, sehr trauriges und ergreifendes Buch, ein Entwicklungsroman, ein Buch darüber, wer du sein willst, ein Buch über die Kraft, die ein Mensch bekommt, wenn er sich entschieden hat, wer er sein möchte.
Tags: Entwicklungsroman, Drittes Reich


Held, Monika: Der Schrecken verliert sich vor Ort (Eichborn)
Wir erleben die Liebesgeschichte von Lena und Heiner, zweier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Gleichzeitig ist dies ein Buch über Erinnerung und deren Wesen und die Möglichkeit zu lieben, im Angesicht und Durchleben schwerer Traumen, denn Heiner ist Ausschwitz Überlebender. Er verbringt seine Nächte mit Schrecken, die nie enden. Ich ging voller negativer Gefühle an dieses Buch heran und war nach wenigen Seiten hellauf begeistert! Für anspruchsvolle Leser ein Genuss.
Tags: Drittes Reich


Taylor, Kressmann: Adressat Unbekannt (Hoffmann & Campe)
Adressat Unbekannt ist ein literarisches Meisterwerk von beklemmender Aktualität. Max und Martin verbindet ein tiefes freundschaftliches Band. Als die Nazis 1933 an die Macht kommen, wird diese auf eine harte Probe gestellt, denn Max ist Jude und lebt in Amerika, Martin Parteimitglied und lebt in München. Max Schwester Griselle war Martins Geliebte und lebt in Berlin, sie schwebt in Lebensgefahr. In dieser Situation lässt Martin seine Freunde im Stich und opfert Griselle. Als Max dies erkennt, nimmt er bittere Rache, elegant, subtil, entlarvend, ein Drama auf 76 Seiten, GENIAL!
Tags: Drittes Reich, Freundschaft, Rache


Becher, Ulrich: Murmeljagd (BTB)
Der Autor, 1910 geboren, gehörte zu den verbrannten Dichtern. Das Buch, erstmals 1969 erschienen, erzählt die Geschichte von Albert Trebla, eines in die Schweiz geflüchteten österreichischen Journalisten aus Wien. Sie spielt im Sommer 1938, nach dem Anschluss Österreichs an Deutschland. Der Roman, teils in Rückblicken geschrieben, ist sehr interessant zu lesen, setzt aber einiges an Geschichtswissen voraus. Der Schreibstil war für mich zu Beginn gewöhnungsbedürftig, denn wie viele seiner Generation schreibt Becher einen völlig anderen Stil, wie den, den wir heute in unserer amerikanisierten Buchwelt vorfinden. Nachdem ich mich eingelesen hatte, fesselte mich das Buch sehr. Eine ganz besondere, lohnende Lektüre!
Tags: Drittes Reich


Zusak, Markus: Die Bücherdiebin (CBJ)
"Die Bücherdiebin" ist ein Jugend- und Erwachsenenbuch.  mehr ...
Tags: Entwicklungsroman, Drittes Reich
zurück