Buchhandlung Baeuchle

Buchhandlung Baeuchle



Buchtipps: Belletristik

Sortierung: [ neuste zuerst ], [ Autor ], [ Titel ][ zurück]


Brandt, Matthias: Raumpatrouille (Kiepenheuer & Witsch)
Mein erster Gedanke, als ich lese, dass nun auch Matthias Brandt ein Buch schreiben musste, war einfach nur: Oh nein, so ein toller Schauspieler, muss das nun sein, dass der seine Kindheit als Sohn des Kanzlers auspacken muss, wie blöd und ich gebe zu, ich hätte das Büchlein nicht zur Hand genommen, hätte ich nicht eine wunderbare Rezension in der Zeit gelesen, dem Himmel sei Dank! Sonst hätte ich aufgrund meiner Vorurteile diesen vorzüglichen Erzähler nicht kennen gelernt. Brandt erinnert sich in kleinen Episoden, er beschreibt Ereignisse und alltägliche Erlebnisse des kleinen Jungen, der er einmal war. Kurze Sätze, zurückhaltend und doch humoresk und elegant, ein Lesegenuss der besonderen Art, immer wieder möchte man die kleinen Geschichten nochmals lesen, sich zurückversetzen lassen in die späten sechziger und siebziger Jahre des vergangenen Jahrtausends.  mehr ...
Tags: Familiengeschichte, Autobiografie, Nachkriegszeit


Knausgard, Ole: Sterben (Luchterhand)
Da ich von Knausgards erstem Roman "Alles hat sein Zeit", absolut begeistert war, musste ich unbedingt nachlesen, ob auch dieses Buch mich so fasziniert. Ich ging also voller Neugierde und Vorfreude ans Lesen. Leider erfüllten sich meine freudigen Erwartungen bei diesem Buch nicht, weder Lesegenuss, noch das Gefühl einen literarischen Ausnahmetext in der Hand zu haben, mochte sich einstellen. Natürlich beschreibt Knausgard seine Jugend stellenweise detalliert und man liest gefesselt Rückblenden, die einen selbst ebenfalls in die Vergangenheit wandern lassen, Gefühle die man als Kind, Jugendlicher, junger Erwachsener für lebenswichtig und bestimmend hielt, dennoch fehlt etwas, alles ist zu lang, zu ich-bezogen, zu klein. Schade!
Tags: Autobiografie


Murray, Liz: Als der Tag begann (Diana)
Liz Murray beschreibt hier ihre eigene Geschichte, die einen sofort an "Schloss aus Glas erinnert". Sie hinterläßt den Leser nachdenkend und an das Gute glaubend.  mehr ...
Tags: Entwicklungsroman, Autobiografie


Chevalier, Tracy: Zwei bemerkenswerte Frauen (Knaus)
Toller Lesestoff! Zwei Frauen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten treffen im England des 19. Jahrhunderts in einem kleinen Fischerdorf aufeinander. Die eine aus verarmten Adel, die andere aus der Arbeiterschicht. Die eine, Mary Anning, ist historisch belegt, sie hat die berühmtesten Fossilien Englands entdeckt und ist die erste weibliche Fossiliensammler- und finderin die wissenschaftlich erwähnt wird. Eine hochinteressante Mischung aus Fiktion und Wirklichkeit. Klasse! Schöne Unterhaltung, gut geschrieben, mit Tiefgang und historischer Authentizität.
Tags: Autobiografie, Historischer Roman, Frauen


Ortheil, Hanns-Josef: Die Erfindung des Lebens (Luchterhand)
Ach, einer meiner Lieblingsautoren hat mich wieder sehr fasziniert. Er schildert hier seine eigene Lebensgeschichte, die jahrelang vom Stummsein geprägt war. Und das alles in einer sehr einfühlsamen und sensiblen Sprache, die einen zutiefst berührt. Ein Buch, was mir lange im Gedächtnis bleiben wird.
Tags: Entwicklungsroman, Autobiografie, Sprache


Burnside, John: Die Spur des Teufels (Knaus)
Ich hatte aufgrund der Werbung des Verlages und des Titels etwas ganz anderes erwartet. Burnsides "Spur des Teufels" habe ich als verstörendes Kammerspiel empfunden. John Burnside ist ein exzellenter Autor, seine Bücher bergen Abgründe und bedeuten Arbeit für den Leser. Ich selbst empfinde beim Lesen von Burnsides Bücher bisweilen eine verstörende Leere.
Tags: Autobiografie, Schottland
zurück